Mit dem Verlauf der ersten Ausbildungsbörse der Dorstener St. Ursula-Schulen waren Aussteller, Besucher und Organisatoren rundum zufrieden.

 

Der Dorstener Bürgermeister, Herr Tobias Stockhoff, hatte die Schirmherrschaft übernommen und eröffnete die Veranstaltung gegen 10 Uhr. Mit seiner Zusage, dem Verein zum Erhalt der St. Ursula-Schulen beizutreten, wies er noch einmal auf die Bedeutung des Vereins für den Fortbestand der Schulen hin und erntete viel Applaus.

Direkt nach der Eröffnungsrede strömten interessierte Schüler und Eltern zu den Ständen der ausbildenden Unternehmen und waren positiv überrascht von der Vielfalt der ausstellenden Betriebe und Hochschulen. Jugendliche beider Ursula-Schulen nutzten die Gelegenheit, sich allgemein zu informieren oder konkrete Fragen zu Bewerbungsverfahren, einzelnen Ausbildungsberufen und Studiengängen zu stellen. Auch der Stand der Agentur für Arbeit war gut besucht. Zwischendurch konnte man sich mit Kaffee, Kuchen oder Grillwürstchen stärken.

Mit der Gestaltung der Stände hatten sich die Unternehmen sehr viel Mühe gegeben und die abwechslungsreiche und anschauliche Art der Vermittlung von Ausbildungsinhalten weckte großes Interesse bei den Jugendlichen. Vor allem mit den anwesenden Auszubildenden der Unternehmen kamen viele unserer Schülerinnen und Schüler schnell ins Gespräch. Fast alle verließen die Veranstaltung mit einer Tüte voller Informationsmaterial, einige konnten sich auch schon in Terminlisten für Informationstage einzelner Unternehmen eintragen oder sogar einen Praktikumsplatz sichern.

Vier Stunden lang herrschte dichtes Gedränge vor den Informationsständen und da die Rückmeldungen aller Beteiligten durchweg positiv waren, ist eine Wiederholung der Ausbildungsbörse fest eingeplant.

berufswahlsiegel 2023